Weg des Vertrauens
Mysteria Iesu Christi

Jahreskreis II (Juni – November)
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Drei Höhepunkte des Wunderwirkens (4,35-5,43)
Wer ist dieser Mensch?
9
Stillung des Sturms auf dem Meer | Mk 4,35-41 | 4,39
Warum habt ihre solche Angst?
• Fahrt zum anderen Ufer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• im Boot mit Begleitbooten

am Abend dieses Tages
sagte er zu ihnen:
Wir wollen ans andere Ufer hinüberfahren
• sie schickten die Leute fort und
• fuhren mit ihm in dem Boot, in dem er saß, weg
• einige andere Boote begleiteten ihn
plötzlich erhob sich ein heftiger Wirbelsturm, und
die Wellen schlugen in das Boot,
sodass es sich mit Wasser zu füllen begann
• er aber lag hinten im Boot auf einem Kissen
• und schlief
• sie weckten ihn und riefen:
Meister, kümmert es dich nicht,
dass wir zugrunde gehen?
• da stand er auf, 
• drohte dem Wind und
• sagte zu dem See: 
Schweig, sei still!
• und der Wind legte sich
• und es trat völlige Stille ein
er sagte zu ihnen:
Warum habt ihr solche Angst?
Habt ihr noch keinen Glauben?
• da ergriff sie große Furcht und
• sie sagten zueinander:
Was ist das für ein Mensch,
dass ihm sogar der Wind und der See gehorchen?

Christus als Inbild des reinen Gottvertrauens
Ruhe/Schlaf Christi sinnbildet Gelassenheit

Angstfreiheit vor Naturgewalten als Glaubensprobe
Glaube als Zentrum der Gottesbeziehung
Angststeigerung im Daseinsfeld der Gottesferne 
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
8
Schlusswort der Gleichnisrede | Mk 4,33-34 | 4,34
Seinen Jüngern erklärte er alles.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

durch viele solcher Gleichnisse
verkündete er ihnen das Wort
so – wie sie es aufnehmen konnten
er redete
• nur in Gleichnissen zu ihnen
• seinen Jüngern
aber erklärte er alles
wenn er mit ihnen allein war

Interne Jüngerbelehrung
Unterscheidung zw. Schülerkreis u. Volksmenge
Nachfolge als spiritueller Lernprozeß
keine Weisheit ohne Einsamkeit
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
7
Gleichnis vom Senfkorn | Mk 4,30-32 | 4,31
Es gleicht einem Senfkorn.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

womit sollen wir das Reich Gottes vergleichen?
es gleicht –
einem Senfkorn:
• dieses ist das kleinste von allen Samenkörnern
• die man in die Erde sät
ist es aber gesät:
• dann geht es auf 
• wird größer als alle anderen Gewächse
• „treibt“ große „Zweige“ –

so daß:
• „in seinem Schatten
• die Vögel des Himmels nisten können“
(Dan 4,8ff.; Ez 17,23)

2. Gleichnis von der Gottesherrschaft
Interne Jüngerbelehrung (Frage an die Schüler)
Größe des Senfkorns: 0,95 mm; Staude: bis 3m
Vergleich zu allen Gartengewächsen
Grundsatz: »Erhöhung des Niedrigen« (Mt 23,12)
verborgene Machtfülle Gottes
Senfkorn
Gottes Präsenz
Säen in die Erde
Gott in Christus/Seele
Kleinstes-Sein
Verborgenheit Gottes
Wachsen 
Evolution des Geistes
große Staude
endzeitliches Friendensreich
Schatten/Zweige
Schutz durch Geistesfülle
Vögel des Himmels
gesammeltes Gottesvolk
Nisten-Können
Wohnen in Gott
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
6
Gleichnis von der wachsenden Saat | Mk 4,26-29 | 4,28
Die Erde bringt von selbst ihre Frucht.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

mit dem Reich Gottes ist es so
wie wenn ein Mann Samen auf seinen Acker sät:
• dann schläft er und  steht wieder auf
• es wird Nacht und wird Tag
• der Samen keimt und wächst
• und der Mann weiß nicht wie
die Erde bringt von selbst ihre Frucht
• zuerst den Halm
• dann die Ähre
• dann das volle Korn in der Ähre
sobald aber
• die Frucht reif ist
• „legt er die Sichel an –
• denn die Zeit der Ernte ist da“ (Joel 4,13)

1. Gleichnis von der Gottesherrschaft
Interne Jüngerbelehrung
Glaubenswachstum ist ein Wunder
Wesentliches geschieht »von selbst«
Reifsein und Ernte ist ein Augenblick 
Mensch, der sät
Christus (Evangelium)
Saat
Wort Gottes (Talente)
Acker
Menschenherz (Welt)
Tag und Nacht
Lebenzeit (Biografie)
Wachsen 
Glaubensstufen (Reifen)
Nicht-Wissen »Wie«
Geheimnis Gottes (Wunder)
von selbst
aus Gottes Geist (kein Werk)
reife Frucht
ganzer Glaube (Gottesfülle)
Sichel
Todesstunde (Vorsehung)
Ernte
Weltgericht (Gotteinung)
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
5
Spruchfolge vom Maß | Mk 4,24-25 | 4,25
Denn wer hat, dem wird gegeben.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

nach dem Maß
• mit dem ihr meßt
• wird euch zugeteilt werden
es wird euch noch mehr gegeben

Grundsatz „Maß um Maß“ (Mt 7,2)
Wer nicht Glauben hat, hat »Nichts«
Ohne Gott ist alles Haben nichtig
Mensch ohne Güte richtet sich selbst
wer hat
(Gottvertrauen)
dem wird gegeben
und mehr
wer nicht hat 
(Werkgerechtigkeit)
dem wird weggenommen
was er hat
Interne Jüngerbelehrung
Geheimnis des Reich Gottes (göttliche Güte)
Erfahrene Gnade als Maß der Verkündigung
Gottes Gericht ist ohne Berechnung (Mt 20,21)
3. Weckruf: „Achtet auf das, was ihr hört!“ (4,24)
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
4
Spruchfolge von der Lampe | Mk 4,21-23 | 4,22
Es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

zündet man ein Licht an
• und stülpt ein Gefäß darüber?
• oder stellt es unter das Bett?
stellt man es nicht auf den Leuchter?
• nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird
• nicht Geheimes, das nicht an den Tag kommt
→ oder:
kommt denn die Lampe, damit sie
unter den Scheffel gesetzt wird
oder unters Bett

kleine Öllampe aus Ton (in jedem Haushalt)
Scheffel: Getreidemaß (Gefäß zum Löschen)
Leuchter: eisener Halter mit hohem Fuß
Licht (Lampe)
Wort Christi → Samenkorn (4,14)
Gefäß darüber
missionarische Resignation
unter das Bett
esoterische Geheimhaltung
auf Leuchter
offene Verkündigung
Interne Jüngerbelehrung
Gebrauche Wesentliches in rechter Weise
Person u. Lehre als »Licht« (Mt 5,16; Joh 8,12)

Im Licht Christi wird alle Wahrheit offenbar (Mt 10,26)
2. Weckruf: „Wer Ohren hat zum Hören, der höre!“ (4,23)
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
3
Gleichnisdeutung | Mk 4,13-20 | 4,14
Der Sämann sät das Wort.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

wenn ihr schon dieses Gleichnis nicht versteht,
wie wollt ihr dann all die anderen Gleichnisse verstehen

Schlüssel zu allen Gleichnissen
Allegorische Deutung
Interne Jüngerbelehrung
Sämann
 
Christus
Verkündigung
Samenkörner
 
Gottes Wort
Evangelium
Weg
Vögel fressen Körner
Vergessen
Satan nimmt Wort weg
felsiger Boden
Sonne versenkt Saat
Unbeständigkeit
Abfall bei Bedrängnis
Dornen
Überwuchern
Verdrängung
Sorgen, Reichtum, Gier
guter Boden
Frucht bringen
Hören, Aufnehmen
Glaubenswachstum
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
2
Frage nach den Gleichnissen | Mk 4,10-12 | 4,11
Euch ist das Geheimnis des Reiches Gottes anvertraut.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• Jesus mit Zwölferkreis, Begleitern
• abseits der Menschen

als er mit seinen Begleitern und den Zwölf allein war
fragten sie ihn nach dem Sinn der Gleichnisse

Verstockungslogion (4,12):
„Sehen sollen sie, sehen, aber nicht erkennen.
 Hören sollen sie, hören, aber nicht verstehen,
 damit sie sich nicht bekehren und
 ihnen nicht vergeben wird.“ 
 → oder:
„vielleicht werden sie sich bekehren
 und wird ihnen vergeben.“ (Jes 6,9f)
Verborgenheit des Reiches Gottes
Paradoxie von Freiheit/Erwählung (Mt 22,14)
Jesu Lehrtätigkeit und Wundertaten (Mk 3,7-6,29)
Mysterium der Gottesherrschaft (4,1-34)
Große Gleichnisrede
1
Gleichnis vom Sämann | Mk 4,1-9 | 4,8
Ein anderer Teil fiel auf guten Boden und brachte Frucht.
• am Galiläischen Meer (See Genezareth)
• große Hörermenge am Ufer
• Zwölferkreis, Begleiter
• Jesus lehrt sitzend vom Boot aus

ein Sämann geht aufs Feld, um zu säen
ein Teil der Körner fällt:
• auf den Weg
   Vögel kommen, fressen sie auf
• auf felsigen Boden, Erdreich nicht tief
   keine Wurzeln, Sonne versenkt die Saat
• in die Dornen
   Dornen wachsen, ersticken die Saat
• auf guten Boden
   bringt Frucht: 30fach, 60fach, 100fach

Gleichnis vom Schicksal der Saat
3 + 1 Menschengruppen
3 Grade des Fruchtbringens
1. Weckruf: „Wer Ohren hat zum Hören, der höre!“ (4,9
)

Christus Mystagogus
Ich bin der Weg (Joh 14,6)